Teil 10 ~Geteilte Gefühle~

Als ich aufwachte war es bereits 14Uhr ich habe den halben Tag verschlafen.. //Stefan ist bestimmt sauer auf mich..// ich ging aus dem Zimmer sofort die Treppen runter, Stefan stand unten und hatte gerade ein gespräch mit Thomas einem der Ältesten Botschafter der Adligen Rot Äugigen Seelenseher beendet. Wieso Er und Jonas so wichtig sind werde ich wohl erst später erfahren.. es scheint für mich wohl noch bedeutungslos zu sein was für eine Rolle sie spielten "Du bist ja auch langsam mal von den Toten auferstanden.." René stand gegen das Treppengeländer gelehnt und schaute zu mir hoch "Ja.. ich weiß nicht wieso ich solange geschlafen habe..." unten angekommen kam Stefan auf mich zu "Jessica.." Ich drehte mein Gesicht zur Seite "Stefan.. habe ich dir Gestern nicht schon deine Frage beantwortet.." Er legte eine Hand auf meine linke Schulter "Ja hast du...aber dennoch müssen wir noch einmal zu deinen Eltern.." Ich schaute ihn bei den Worten giftig an "Du willst, das ich zu diesen Monstern.." ich hielt mir eine hand an den kopf und schaue auf den Boden "Chloé und Ben..." Stefan schaute mich etwas besorgt an ich sah es in seinen Augen als sich unsere Blicke trafen "den beiden geht es gut, sehr gut sogar.. sie wurden in ein Heim gebracht.." Ich drehte mich von Stefan weg und ging richtung Haustür "Dann werde ich alleine gehen." ich fiehl auf die Knie als Anastasia die Kontrolle über meinen Körper erkämpft hatte "Anstrengend.. diese Göre.." ich stand auf Stefan's blick spürte ich in meinem Rücken "Stefan. mach dir nix aus der kleinen Rot Äugigen Prinzessin Jessica, sie wird dir niemals gehören..denn solange ich noch in ihr weiter Lebe werde ich jede annäherung von euch beiden vermeiden." ich drehe mich zu ihm um und grinse ihn an "Anastasia.. wieso?" ich schüttelte den kopf //Anastasia.. lass das er weiß das es niemals etwas werden kann!// "Jessica, wie wäre es wenn du endlich einmal ruhig wärst wenn ich deinen Körper kontrolliere... das wäre sehr hilfreich. Stefan, sie hat all meine schönen Gefühle für dich sich...zu eigen gemacht.. ich empfinde für dich nichts mehr außer Hass.." Stefan starrte mich an "ich weiß.. ich hatte es mir schon gedacht..ich hatte nur noch auf deine bestätigung gewartet meine Liebste Prinzessin Anastasia.." Ich schaue ihn geschockt an "was versuchst du zu bezwecken mein Freund?" Er kam auf mich zu und legte seine hand auf meine Wange "ich versuche gar nichts zu bezwecken ich will dir nur etwas zurück geben.. das dir gehört meine liebste.." er nahm seine hand wieder weg und legte sie um meine Talie, er zog mich dicht an sich, meine Arme hingen reglos neben meinem Körper, als er mich plötzlich küsst schaue ich mit weit aufgerissenen Augen auf seine geschlossenen Augen. Ich spürte einen tiefen Schmerz in meinem Herzen der sekunde für sekunde erträglicher wurde als er den kuss löste schaute er mir tief in die Augen "Es tut mir sehr leid Jessica.." ich schließte meine Augen und schüttelte für einen kurzen moment meinen Kopf "Du musst dich für nichts entschuldigen.." ich blickte ihn mit Glaßigen Roten Augen an "Jessica.." er ließ mich los und ging einige schritte zurück "Ich muss dir danken Stefan..." er schaut mich verwundert an "wieso.." ich fing an zu grinsen "dank dir.. hat Anastasia's hass sich wieder gelegt..er ist verschwunden..dieser Gedanke dich irgendwann ermorden zu wollen..durch deinen Kuss.. hast du Anastasia und mich dazu gebracht uns unsere Gefühle zu Teilen..sie fühlt nun das was ich fühle...und ich fühle das was sie einmal fühlte und was sie in diesem Moment fühlt.." Stefan drehte sich um "das ist schön zu hören Jessica.." ich spürte seinen Schmerz in diesen Worten "Du scheinst.. nicht froh darüber zu sein das aus meinem Mund zu hören... was stört dich daran.." Er schaute mich über seine Schulter mit einem Verletzten und gleichzeitig Glaßigem blick an "Ich kann euch nicht beide lieben.." ich schaute ihn ernst an "es sagte niemand das du sie beide lieben sollst." Jonas war aus einem der unzähligen Räume gekommen "Du musst dich für die entscheiden...für die dein Herz schlägt...denn nur Du allein kannst entscheiden wer.. die Stelle der Rot Äugigen Prinzessin später einnehmen wird...solange dies nicht entschieden ist...können wir unseren Plan nicht in die Tat um setzten." Stefan nickt "in Ordnung.. ich werde wohl meine Zeit mit euch beiden eine weile verbringen müssen.." Stefan hatte sich wieder zu mir gedreht "Du musst Anastasia.. dann auch eine längere Zeit..deinen Körper übernehmen lassen...und dich nicht in ihre Gedanken einmischen.." ich nickte auch wenn ich mich nicht mit diesem Gedanken anfreunden konnte das er sich völlig in Anastasia verlieben könnte und ich in meinem eigenen Körper sterben würde wenn er sich für sie und nicht für mich entscheiden würde.. ich muss alles versuchen damit er sich in mich verliebt.. das ich in meinem Körper weiter leben kann "Nun gut.. wann soll der spaß denn beginnen?" Er schaute mich an "Wir werden gleich darüber reden.." dann drehte er sich um und verschwand hinter einer der vielen Türen die es hier im Erdgeschoss gab, René stand plötzlich vor mir "Na Prinzes.." ich redete ihm dazwischen bevor er das wort überhaupt fertig aussprechen konnte "René hatte ich dir nicht etwas dazu gesagt.." René schaute mich schuldig an "tut mir leid Jessica..ich habe einfach immer diesen zwang dich so zu nennen.." ich seuftzte "Solang es nur du bist soll es mir recht sein." er fing an zu grinsen "Danke." Stefan kam wieder zu mir "wir können jetzt einen Spatziergang machen.. und reden." ich nickte und wir beide verließen das Haus und liefen durch die halbe Stadt wärend wir dabei reden "Also.." Stefan schaute auf den weg vor sich wärend ich ihn die ganze Zeit über anschaute "Wir werden das so machen..und zwar werde ich den ersten halben tag mit Anastasia verbringen also von Morgen's bis Mittag's, und den restlichen Tag mit dir.. und den zweiten Tag andersrum.. ist das so in Ordnung?" Er schaute mir wärend dem laufen in die Augen "Ja, könntest du das aber Vier tage hinter einander so machen..denn ich glaube zwei Tage wären zu kurz.. um sich für so eine Große Sache zu entscheiden.." er schaute wieder auf den weg "Du hast recht..wir machen das vier tage hintereinander so.." ich schaute nun auch auf den Weg "Du jessica.. war das vorhin die Wahrheit...als du sagtest ihr würdet euch ab jetzt eure Gefühle teilen..?" Ich blieb stehen und schaute ihn Sauer an er blieb auch stehen und drehte sich so halb zu mir "Natürlich war es die Wahrheit! ich habe dich bis heute noch nicht angelogen und ich werde es niemals in betracht ziehen es zu tun!" er grinste "dann bin ich ja beruhig." er lief weiter "He kannst du mal auf mich warten!" ich hatte ihn schnell wieder eingeholt, den rest des Weges war ich in Gedanken versunken und habe mich in meinem Kopf mit Anastasia unterhalten und habe Stefan nicht mehr zu gehört..seine Worte haben meine Ohren einfach nicht erreicht.. ich sah zwar das sich seine Lippen bewegten aber ich verstand seine Worte nicht.. die er Sprach da ich ihm einfach nicht zu hören wollte. Als wir wieder im Haus bei den anderen waren sah er mich mit einem betrübten blick an, ich ging wortlos die treppen nach oben ins Zimmer und ließ mich aufs Bett fallen, der restliche Tag lief ohne probleme wortlos für mich ab ich konnte einfach nicht reden ich hatte einen knoten im hals.. wenn ich Stefan's überglückliches Gesicht sah ich konnte einfach nicht die Worte los werden die mir durch den Kopf gingen. irgendwann schlief ich auch ein ich hatte nicht mal mehr mitbekommen wie Stefan ins Zimmer kam, die vorhänge zuzog und mir bevor er das Zimmer wieder leise verließ einen Kuss auf die Stirn gab.

17.1.14 03:24

Letzte Einträge: Teil 5 ~Die Enthüllung~, Teil 6 ~Die anderen Wesen~, Teil 8 ~Rot Äugige Prinzessin~, Teil 9 ~Die Rückkehr der Ältesten~, Teil 11 ~Der Letzte Abend vor der Großen Entscheidung~

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung